Rollenwellpappe – ein zusätzlicher Schutz

Gerade wenn es um eine sichere Verpackung geht oder man eine Trennlage braucht, so wird gerne hierbei Rollenwellpappe verwendet. Was das ist und was für Unterschiede es hier gibt, zeigen wir im nachfolgenden Artikel auf. Auch wie man beim Kauf dieser Wellpappe Geld sparen kann.

Das ist Rollenwellpappe

Ob bei der Lagerung, als Trennlage oder aber auch als zusätzlicher Schutz beim Transport, die Verwendungsmöglichkeiten von Rollenwellpappe ist vielfältig. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hier um eine Art Karton, der aber sehr dünn ist. Dadurch lässt er sich auch gut für die Verpackung oder als Trennlage verwenden. Das Eigengewicht ist nämlich sehr gering. Die Oberfläche bei der Wellpappe ist nicht glatt, sondern verfügt über eine sogenannte offene Welle. Das bedeutet nichts anderes, als dass die Wellpappe über entsprechende Wellen verfügt. Durch diese Wellen hat man bei der Wellpappe den Vorteil, das gerade beim Transport eventuelle Schwingungen oder ein Aufprall entsprechend abgemildert werden kann.

Unterschiede bei der Rollenwellpappe

Schaut man sich die Angebote zu Rollenwellpappe an, so wird man hier einen Unterschied feststellen können. Dieser Unterschied betrifft die Breite der Wellpappe. Je nach Angebot hat diese eine Bandbreite von 70 cm bis 1.20 m. Wobei die Wellpappe auch noch in anderen Formaten erhältlich ist. Nicht nur aber bei der Breite gibt es hier Unterschiede, sondern auch bei der Länge. So gibt es hier Rollen im Angebot mit 70 m Wellpappe und mehr. Weitere Unterschiede gibt es bei der Wellpappe noch hinsichtlich der Stärke. Die Stärke ist nicht unwesentlich, je dicker sie ist, umso weniger kann man die Wellpappe entsprechend in ihrer Form anpassen. Dafür hat natürlich eine starke Wellpappe aber den großen Vorteil, sie kann mehr Belastungen aushalten und schützt dementsprechend der verpackte Gut besser.

Kauf von Rollenwellpappe

Mit allen Unterschieden die es bei der Wellpappe gibt, sollte man vor dem Kauf die Angebote vergleichen. Das ist auch zu empfehlen, wenn man eine größere Stückzahl an Wellpappen benötigt. Je nach Angebot werden einzelne Rollen, aber auch in größeren Stückzahlen mit entsprechenden Rabatten angeboten. Um diese Unterschiede bei den Angeboten erkennen zu können, braucht man eine gute Übersicht. Diese bekommt man über das Internet. Hier bietet sich entweder für eine Übersicht eine Suchmaschine an oder eine Händlerseite. Anhand der Übersicht kann man dann die Angebote vergleichen und so letztlich auswählen, was für ein Angebot von Rollenwellpappe letztlich das passende ist. Nicht nur hinsichtlich den technischen Daten, sondern auch bei der Stückzahl und dem Kaufpreis.

Europack24 ist hier zum Beispiel eine gute Adresse.

Ausreichend Transportschutz durch die Doppelmembranpumpe erhalten

Substanzen und Gase behutsam befördern

Eine Doppelmembranpumpe stellt eine abgewandelte Kolbenpumpe dar, die das Gut, welches befördert werden soll, durch Membranen pumpt, die vom Antrieb abgesondert sind. Dieser Antrieb ist ähnlich wie der des menschlichen Herzen, nur dass die Membranen nicht durch Muskeln in Bewegung versetzt werden, sondern durch mechanisch bewegte kontrahierende Muskeln. Die Doppelmembranpumpe ist nützlich, da sie vor schädlichen Einflüssen schützt und Verunreinigungen des Förderguts verhindert.

Die diversen Funktionen der Pumpe

Wie schon erwähnt bietet die Doppelmembranpumpe die Funktion Fördergut vor Verunreinigungen, wie Schlamm, zu beschützen. Besonders in der Pharma- oder in der Lebensmittelindustrie ist das von immenser Bedeutung, damit das Gut nicht beschmutzt wird. Hinderlich ist, dass bei der Doppelmembranpumpe die Abdichtung vom Kolben abgelöst wird. Differenziert wird zudem zwischen der hydraulischen Pumpe, der pneumatischen, der mechanischen und elektromagnetischen Doppelmembranpumpe. Die Pumpe wird häufig gebraucht, wenn es sich um leckfreie Pumpenausführungen handelt, um bedrohliche Schlämme zu pumpen, oder ebenfalls wo ein Trockenlauf gefürchtet wird. Bei der Beförderung von abrasiven Fluiden sind sie insbesondere wichtig, weil die Doppelmembranpumpe eine schleifende Dichtung hat und auch sonst nur wenige Wartungsarbeiten nötig sind. Früher wurden diese Pumpen oft in Kraftfahrzeugen als Kraftstoffpumpe verwendet, aber sie konnten dem hohen Druck nur sehr mühsam standhalten.

Vorteilhafte Bauarten, welche beständig sind

Die Doppelmembranpumpe von Lutz Kracht – LUKRA Pumpen e.K. kann eine Saugkraft von maximal acht bar aufbringen. Deshalb sind diese sehr leicht und wiegen lediglich zwischen 0.7 und 38 Kilogramm. Mit Druckluft werden die Doppelmembranpumpen für gewöhnlich betrieben, weil auf diese Weise ein höherer Druck zustande kommen kann. Die Ansaughöhe bei Dürre liegt bei höchstens vier Metern. Die Förderleistung liegt bei bis zu 400 Liter pro Minute. Substanzen wie beispielsweise Benzine, Öle, Keramikgießmassen, Pigmentfarbstoffe, Chemikalien oder Farben und Lacke können abgepumpt werden. Säuren und Laugen, wie auch Beize und Lösungsmittel zählen auch zur Gruppe der abpumpbaren Stoffe.

Technische Daten der Doppelmembranpumpe

Die Doppelmembranpumpen ermöglichen nicht bloß eine enorme Prozentzahl an Prozesssicherheit, sondern die Membranen können auch einfach ausgewechselt werden. Ist also eine Membran beschädigt kann jene ausgetauscht werden und es muss keine brandneue Pumpe erworben werden. Die Spülbarkeit ist darüber hinaus sehr simpel und die Membran ist chemisch beständig, also auch äußerst langlebig. Die kleine und kompakte Bauart lässt sie allerorts den geeigneten Platz finden und ist außerdem auch CIP-fähig. Der Anlauf wird gewährleistet durch ein Sprungventil und das verschleißfreie Pneumatik-Keramikventil rundet die Pumpe ab. Der Saug- und Druckanschluss sollte bis zu 90 Grad einstellbar sein damit man eine hohe Einsetzbarkeit erwarten kann. Die Pumpen sind universell einzusetzen und medienberührte Elemente werden aus Kunststoff und Edelstahl gemacht. Trotz langer Lebensdauer sind die Doppelmembranpumpen kostengünstig zu bekommen.