Was fällt unter Absperrtechnik?

Unter den Begriff Absperrtechnik fallen eine Vielzahl von Produkten. Nur wenige wissen es, aber Absperrvorrichtungen treffen wir jeden Tag an. Ob in der Schule, auf der Arbeit oder in einer Großstadt. Bestes Beispiel ist das Gelände einer Schule oder von Kindergärten. Fahrzeuge aller Art haben hier in der Regel nichts zu suchen. Um das befahren von Fahrzeugen zu verhindern, kommen Sperrfosten, Absperrbügel oder Abspeerschranken zum Einsatz. Einige dieser Varianten sind festbetoniert und andere wiederum kann man für den Notfall entfernen. Sollte die Überlegung kommen, Sperrfosten oder Ähnliches auf dem eigenen Grundstück einzusetzen, dann sollte es sich um Systeme handeln, die man bei Bedarf schnell herausnehmen kann, um Notwege für die Feuerwehr, Krankenwagen oder die Polizei zu freizulassen.

Die Absperrtechnik im Detail

Es gibt sehr viele Produkte, die sich in der Kategorie Absperrtechnik eingliedern lassen. Um etwas Klarheit in die Sache zu bringen, stellen wir hier einige Produkte vor.

– Sperrfosten

Einen Sperrfosten sollte soweit jeder kennen. Diese werden genutzt, um Fahrzeuge von einer Shoppingmeile oder größeren Fußgängerwegen fernzuhalten. Hier handelt es sich in der Regel um ein Quadratrohr, welche vertikal im Boden steht. Fußgänger und auch Fahrradfahrer kommen daran problemlos vorbei, nur größere Fahrzeuge haben hier keine Chance. Viele Modelle sind herausnehmbar und bieten sogar ein integriertes Schloss, damit keiner auf die dummen Gedanken kommt, diese zu klauen oder unbefugt zu entfernen. Die Sperrfosten sind meist weiß und Rot markiert, somit auch nachts sehr gut sichtbar.

– Absperrbügel

Diese Art von Absperrtechnik wird sehr oft an öffentlichen Plätzen gesehen. Vor allem dort wo immer wieder diverse Großveranstaltungen stattfinden. Die Konstruktion besteht aus einem Stahlrohr, welches eine vertikale Absperrung bildet und an beiden Seiten durch einen 90-Grad-Bogen zur Erde führt. Durch ihre Größe und feste Verankerung im Boden (Einbetonieren, Dübeln usw.) eignet sich diese Art der Absperrtechnik auch als Fahrradhalter.

– Absperrschranken

Absperrschranken werden dazu verwendet, um zeitweise etwas abzusperren. Auch Baubetriebe setzten auf diese Absperrtechnik und sichern somit ihre Baustellen. Allerdings lassen sich diese Absperrungen weder einbetonieren oder festdübeln, denn der Sinn dahinter ist, dass man diese bei Beenden einer Baustelle oder am Ende eines Karnevalszuges durch die Stadt wieder entfernen kann. Damit diese keiner klauen kann, werden oft Ketten umgelegt und mit einem Schloss verschlossen.

Nur auf gute Qualität achten

Witterungsbeständigkeit und Sicherheit ist das A und O. Aus diesem Grund setzen bekannte Hersteller nur auf dicke Materialien wie Stahl. Der Stahl besitzt eine spezielle Legierung, damit keine Korrosion (Rost) entstehen kann. Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Absperrtechnik ist der Feuerschutz. Feuerverzinktes Material, welches ebenfalls von namenhaften Herstellern genutzt wird, bietet eine besondere Standhaftigkeit gegen Feuer.

Absperrtechnik für den Industriellen Bereich