treppenlift mieten

Wie Sie einen Treppenlift mieten können

Es dürfte nicht an Ihnen spurlos vorbei gegangen sein, dass Treppenlifte sehr teuer in der Anschaffung sind und die Krankenkassen keineswegs die gesamten Kosten übernehmen. Das ist ein großes Problem und führt letzten Endes dazu, dass sehr viele Menschen mit einem Handicap auf mehr Bewegungsfreiheit verzichten müssen. Aus diesem Anlass haben sich immer mehr Anbieter überlegt, ob es nicht sinnvoll sei, einen Treppenlift zu mieten und möglicherweise kommt auch für Sie diese Option eher infrage? Denn Sie können, wenn Sie beispielsweise nur zwischen 3-4 Jahren irgendwo wohnen, ohne Weiteres einen mietbaren Treppenlift nutzen, der Sie preislich garantiert überraschen wird. Erfahren Sie gerne hier mehr, was für Sie an einem mietbaren Treppenlift vom Vorteil ist und wieso Sie diesen mieten sollten.

Mieten statt kaufen – so klappt es auch mit dem Treppenlift

Wenn Sie einen Treppenlift für Kosten mit sich bringen kann, haben Sie ganz sicher schon herausgefunden. Deswegen haben Sie sich doch ganz sicher dafür entschieden, einen Treppenlift mieten zu wollen und dann haben Sie hier die Gelegenheit, sich dafür näher zu entscheiden. Denn wir informieren gerne darüber, was ein Treppenlift auf Mietbasis kostet und Sie werden sehen, dass Sie dort preislich deutlich besser wegkommen als bei einem Kauf. Denn Sie müssen im Durchschnitt 40 bis 50 % des eigentlichen Kaufpreises nur aufbringen, weil natürlich weiterhin die Schienen für den Lift sowie die Montage entsprechend angepasst werden müssen und das ist leider das Teuerste an einem Treppenlift. Danach zahlen Sie ganz einfach monatlich eine gewisse Gebühr, die schon ab 49 Euro beginnt und Sie haben mehr Möglichkeiten, sich daheim freier zu bewegen. Über mietbare Treppenlifte nachzudenken, schadet also keineswegs und Sie sparen noch richtig Geld.

Die Konditionen mietbarer Treppenlifte unbedingt vergleichen

Ob Hub-, Plattform- oder Sitzlift – alle können Sie mittlerweile mieten. Dennoch sollten Sie darauf achten, dass Sie sich einen entsprechenden Kostenvoranschlag von einigen Anbietern einholen. Da einige Krankenkassen mittlerweile bis zu 50 % der Kosten beim Einbau eines Treppenlifts sogar übernehmen, wäre es sogar hilfreich, mal anzufragen, ob gerade die Einbaukosten samt der individualisierten Schienen teilweise oder gar komplett übernommen werden können. Das geht allerdings nur, wenn Sie bei einem mietbaren Treppenlift die jeweiligen Kostenvoranschläge zur Bearbeitung einreichen. Vergleichen lohnt sich aber immer, weil Sie womöglich bei den Einbaukosten sparen können. Die Mieten pro Monat sind im Durchschnitt recht nahbeieinanderliegend, sodass Sie aber trotzdem gerne schauen können, ob Sie noch mehr Geld sparen können.

Es ist absolut nachzuvollziehen, wieso Sie lieber darüber nachdenken, einen Treppenlift lieber zu mieten statt zu kaufen. Gerade der Kauf beginnt meist bei Kosten ab 3000,- und kann bis zu 40.000,- beanspruchen je nach Treppenlift und der örtlichen Faktoren. Deswegen ist die Miete deutlich erschwinglicher zu realisieren, aber auch hier lassen Sie vermehrt die Krankenkassen nicht im Stich. Holen Sie sich also gerne einen Kostenvoranschlag der jeweiligen Anbieter ein, um daheim einen mietbaren Treppenlift für die mehr gewonnene Lebensqualität genießen zu können.

So finden Sie den passenden Treppenlift Anbieter

Gewissheit – der Treppenlifter gezielt ausgeführt